Sonntag, 12. Oktober 2008

[W]as heute sonst noch so war

Peinlicher Fehler oder Sabotage? US-Briefwahlzettel im Bundesstaat New York führen Barack "Osama" als Präsidentschaftskandidaten. Die Wahlbehörden entschuldigten sich für den "Tippfehler". Die Namensgleichheit zu dem Top-Terroristen sei ein Versehen. Das musste ja mal so kommen. Hab' schon lange darauf gewartet. HA!

...und McHeilig lacht sich ins Fäustchen!

TELEKOM und kein Ende: Dem SPIEGEL zufolge
konnten ohne größeren Aufwand sensible Daten von mehr als 30 Millionen Handy-Kunden inklusive deren Bankdaten von jedem beliebigen Internet-Rechner in der ganzen Welt abgerufen und sogar manipuliert werden.
Wie gut, dass ich schon ewig kein Kunde mehr bin und auch nie einen Handyvertrag abgeschlossen habe!

Dazu paßt: Über 12.000 Menschen (lt. Veranstalter 50.000) haben am Samstag in Berlin gegen die Vorratsdatenspeicherung demonstriert. Danke an Julius, der für alle Fußlahmen und zeitlich stark Eingespannten auf vorherigen freundlichen virtuellen Zuruf mitdemonstrierte. Hier sein kleiner Fotoreport.

Zum "Spocht": Jogis Mannen zittern sich nach einer brillianten ersten Halbzeit gegen die Russen zum Sieg und gehen mit viel Glück 2:1 vom Platz. WM, wir kommen?

Apropos Fußball: Am Sonntag gehen die völlig überflüssigen Effenbergs an den Start mit einer neuen aufregenden Home-Dokusoap. Ob da auch Pimpa-Trinka drin vorkommt? Aber das werde ich nie erfahren, denn wer wird mir schon Geld dafür zahlen, dass ich es schaue? Na also. Passend zum Start hat sich Otto Waalkes ins Gespräch gebracht (hat er DAS nötig?), und sich freiwillilg als ehemaligen Stecher von Effes Frau (damals war sie es noch nicht) geoutet. Ach Otti, über manchen Dingen sollte man gescheiterweise lieber das Denkmäntelchen des Vergessens ausgebreitet lassen. Erst recht, wenn es eh niemand wußte.

Oh Schreck - die Vogelgrippe ist zurück:


Bei Viechern fällt mir ein: Auf dem Spandauer Friedhof "In den Kisseln" fand gestern ein sehr liebenswerter Mitbürger seine letzte Ruhe, den wir ganz bestimmt nicht vergessen werden. Einem weißen "Plüsch"-Raubtier sei Dank. - R.i.p.

Und dann gab es da heute früh noch die Meldung eines Unfalls, bei dem sich meine Bestürzung eher in Grenzen hält. Hat es doch diesmal den Rechten erwischt....
(ich habe gezögert,
die Person zu verlinken. Aber neutrale Information sollte trotzdem sein)

2 comments:

larousse hat gesagt…

Osama! Yes! Ich bin nicht allein! Ist aber auch ZU nah dran! Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen es wäre Absicht...

V[ee] hat gesagt…

Ach, nicht doch! ;-)